Geschichte

Dr. Lahmann's Sanatorium

Dr. Lahmann wollte die Naturheilverfahren auf eine wissenschaftliche Grundlage stellen.

Mit den Lehren von der "diätischen Blutvermischung" und der "physikatischen Heilweise" prägte er eine große Schülerschar.

Jährlich kamen bis zu 7.000 Kurpatienten nach Loschwitz in Lahmanns Sanatorium. Zum Programm gehörte auch die zur "Abhärtung" empfohlene körperliche Ertüchtigung.

<Quelle: Stadtmuseum>

Lade der Dresdner Zimmererinnung

Die Lade mit den Insignien der Zimmerer (Zirkel und Winkel) wurde laut Unschrift von Hofzimmermeister George Dünnebier, Ratszimmermeister Georg Bähr und Altgeselle Peter Begen geschaffen.

Nach den Entwürfen und unter Leitung von George Bähr (1666-1738) entstand von 1726 bis 1743 die barocke Frauenkirche.

Die Lade zeichnet sich durch einen außergewöhnlichen Deckelmechanismus mit vier Schlössern aus. Sie konnte nur durch die vier Meister des Innungsvorstandes gemeinsam geöffnet werden, welche über die verschieden gearbeiteten Schlüssel verfügten.

<Quelle: Stadtmuseum>

dummy
Körperliche Ertüchtigung im Dr. Lahmann's Sanatorium
dummy
Lade der Dresdner Zimmererinnung