Installationskonzept 1

Grundidee

Gewinnung von Gold aus anderen Elementen

Geschichtlicher Hintergrund

Böttger, wie auch andere Alchemisten, suchte nach dem Stein der Weisen, einer Substanz zur Umwandlung von Materie in Urmaterie. Aus Urmaterie lässt sich neben Gold auch jedes andere Element erzeugen. Diese Bemühungen der Alchemie wurden nicht selten als Scharlatanerie abgetan. Nach heutigem Stand der Wissenschaft ist aber Erzeugung von Gold (Ordnungszahl 79) aus periodensystemnahen Elementen, wie Platin (Ordnungszahl 78) oder Quecksilber (Ordnungszahl 80), unter enormen Energieverbrauch tatsächlich möglich.

Szenario

Passanten finden eine zweiteilige Installation vor, die aus einer Abschussvorrichtung und einem Ziel besteht. Auf spielerische Weise soll mit der Abschussvorrichtung das Zielobjekt, welches einen Atomkern repräsentiert getroffen werden. Wird der Atomkern getroffen, so verliert er Teilchen wodurch seine Ordnungszahl sinkt. Ziel der Installation ist es, durch Reduzierung von Teilchen im Atomkern ein Goldatom zu erstellen.

Aufbau

  • Abschussvorrichtung:

    Da für den Beschuss eines Atomkerns ein unwahrscheinlicher Energieaufwand benötigt wird, wird die Abschussvorrichtung nochmals in zwei Teilelemente gegliedert, der eigentlichen Abschussvorrichtung und einem Konstrukt zur Energieerzeugung. Ein erfolgreicher Abschuss ist nur möglich, wenn dazu ausreichend Energie produziert wird. Da Energieproduktion und Zielvorgang gleichzeitig stattfinden sollen, ist eine Kooperation von Passanten notwenig. Zur Energiegewinnung schlagen wir die Verwendung einer Kurbel vor, die gedreht werden muss. Alternativ könnte auch ein Laufband, Fahrradtrainer oder ähnliches verwendet werden. Die Abschussvorrichtung könnte durch eine Schleuder oder ein Katapult realisiert werden, wobei mit einem Laserpointer grob anvisiert werden kann, jedoch durch weitere Einflüsse wie z.B. Wind und gekrümmter Flugbahn der Abschussvorgang erschwert werden soll.

  • Zielobjekt:

    Bei der verwendung einer Schleuder als Abschussvorrichtung bietet sich eine tafelartige Konstruktion als Zielobjekt an, wobei in der Mitte der Atomkern abgebildet ist. Je nach realisierbarkeit wird der getroffene Punkt mittels projektion eines Beamers oder LEDs verdeutlicht. Des weiteren wird eine Anzeige der aktuellen Ordnungszahl sowie weiterer benötigter Informationen für das Spiel, wie Energienivau oder Windstärke benötigt.

Ablauf

Passanten entdecken die Abschussvorrichtung und möchten diese gerne Ausprobieren. Durch den Hinweis auf ein zu geringen Energienivau müss ein weiterer Passant für die Energiegewinnung motiviert werden. Durch gemeinsame Arbeit wird der Atomkern beschossen bis er die gewünschte Ordnungszahl erreicht. Der Erfolg wird durch eine Darstellung von Gold durch Beamer bzw. LEDs verdeutlicht und ggf. akkustisch durch typische Kasinoatomatengeräusche unterstützt.
Schleuder
Katapult
Handkurbel
Handkurbel

Installationskonzept 2

Story

  • Benutzer schlüpfen - ggf. noch im Ungewissen darüber - in die Rolle von Böttger und müssen sich vorerst als Alchemist beweisen.
  • Nachdem das Können bewiesen wurde, beginnt die Suche nach dem Stein der Weisen mit dem Ziel Gold herzustellen.
  • In einem mehrstufigen, aufwendigen Prozess scheint das Ziel Gold herzustellen unerreichbar.
  • Dem Versagen nahe gelingt trotzdem die Herstellung eines wertvollen Materials. Es ist jedoch nicht Gold sondern Porzellan.
  • Abschließend wird der Benutzer darüber informiert, dass die Herstellung von Gold heutzutage zwar möglich, jedoch höchst aufwendig und im Sinne der Wertsteigerung nicht sinnvoll ist.

Aufbau

  • Mittels Beamer wird ein Bild auf den Boden projiziert.
  • Benutzer werden mittels Kinect erkannt und auf der Projektion geortet.
  • Zusätzlich können Objekte auf dem Bild positioniert werden.

Installationskonzept 3

Idee

  • Passanten finden einen Alchemiekessel, drei Waagen und einzelne Gewichte verschiedener Größen vor. Jede Waage ist mit einem der Zutaten für Meißner Porzellan beschriftet (siehe Tabelle).

  • Kaolin Quarz Feldspat
    66-67% 8-9% 25-26%

  • Das Mischungsverhältnis soll durch die Gewichte auf den Waagen experimentell bestimmt werden.
  • Wird das korrekte Mischungsverhältnis erreicht, fährt aus dem Kessel ein Stück Porzellan hoch. Daran befindet sich eine Hinweistafel, die nochmals verdeutlicht, dass gerade erfolgreich Porzellan hergestellt wurde.
Vogelperspektive
Projektion_Skizze