Metaphernproduktion
Teilgruppe 1

(Bastel-) Frosch

Die Idee

Einfach und doch so vielseitig. Zurück erinnert an vergangene Tage, an denen im Kindergarten unbeschwert gebastelt wurde. So auch in unserem Falle mit dem Bastel-Frosch, der nur wenige Handgriffe zur Vollendung benötigt.

Die Idee ist es, ein simples Objekt zu schaffen, welches sich aus nur wenigen Grundelementen zusammensetzt. Keineswegs soll der Frosch als alleinige Figur herhalten. Viel mehr soll dieser als Ausgangspunkt für weitere Variationen dienen. Einfache, kleine Handgriffe lassen neue Formen und Objekte entstehen und bilden somit Grundlagen für weitere Abstraktionen und Muster.

Elemente

Das Grundelement des Froschs bildet das Dreieck. Dieses ist allerdings kein gewöhnliches, sondern ein gleichschenkliges, rechtwinkliges Dreieck. Mit diesem Dreieck und einem quadratischen Blatt lässt sich der Frosch in 3 Schritten (Symmetriefaltungen außen vor gelassen) zusammenfalten. Verschiedenste Ansichten offenbaren immer wieder das Grundelement des Dreiecks. Aufgrund von perspektivischen Verzerrungen bei der Projektion auf die Ebene bleiben die Eigenschaften des Dreiecks jedoch nicht erhalten.

Ordnungsrelationen

Alle Projektionen der Bastelfiguren auf die Ebene lassen sich triangulieren. Nimmt man die Triangulation und betrachtet die Schnittpunkte der einzelnen Kanten (Knoten) entstehen abhängig von der gebastelten Variation des Frosches unterschiedliche Ordnungen. In manchen Fällen eröffnet sich dem Betrachter ein einfacher Baum. In wieder anderen Konstellationen entstehen symmetrische aber auch asymmetrische Graphen. Ebenfalls auffindbar sind verschiedene Netzstrukturen.

Element Repertoire

Aus dem Grundelement Dreieck lassen sich beliebige symmetrische n-Ecke bilden. Ohne weiteres lässt sich am Beispiel des Bastelfroschs ein 8-Eck projizieren. Ebenso findet man die Pyramide und das Trapez wieder.

Kompositionsstrukturen

Die Komposition wird als das Erschaffen neuer Figuren mit Hilfe einfacher Grundelemente bezeichnet. Demzufolge ist es möglich neue, komplexe und verworrende Figuren zu erzeugen, die als Abstraktion mit ihren Knoten und Kanten fremde sowie originelle Ordnungen definieren.

side-view normal top-view closed top-view opened side-view reversed

Metaphernproduktion
Teilgruppe 2

Das Netz

Die Idee

Das DDR-Einkaufsnetz, gestern Alltag, heute Kultobjekt.

Elemente

Grundelemente: Viereck aus den Maschen, Kreis bzw. Ellipse aus den Aufhängungen für die Tragegriffe. Verknüpfte Vierecke ergeben ein Gitter bzw. Netz, wenn man das Netz zusammenrafft erhält man nur noch ineinander verschlungene Linien. Wenn man die einzelnen Fasern aus der Nähe betrachtet, sieht man, dass sie aus 2 Einzelfasern bestehen, die an den Knotenpunkten zu einem kunstvollen Knoten verwoben sind.

Element Repertoire

Man kann aus Ellipsen und Viereck verschiedene Elemente erzeugen: Sternfiguren, die auch Dreiecke enthalten (indem man mehrere Vierecke um den Mittelpunkt gedreht übereinander legt). Man kann sich verschiedene Körper aufgefaltet als Netz aus Vierecken vorstellen. Aus Ellipsen lassen sich Kreise erzeugen und Flächen "kacheln", wenn man sie nebeneinander legt.


Metaphernproduktion
Teilgruppe 3

Der Papierstern

Die Idee

Ein aus zwei langen Papierstreifen zusammengefalteter Papierstern, soll auf die Vielfalt an Formen und Muster analysiert werden.

Elemente

Grundlegend besteht der Papierstern aus zwei langen Papierstreifen. Durch das Falten entstehen viele Quadrate, welche in den unterschiedlichen Ansichten als Dreiecke erscheinen. Weiterhin erkennt man viele regelmäßig und unregelmäßig verlaufende Linien.

Ordnungsrelationen

Die Struktur der Papierschlange wirkt auf den ersten Blick unregelmäßig. Verfolgt man jedoch die einzelnen Formen, fällt schnell auf, dass sich Gleichmäßigkeiten in der Verteilung der Formen erkennen lassen.